Elekti kolorojn : grizaj Verda kaj ruĝa Blanka kaj nigra
Ĝisdatigita vendredon la 5an de aŭgusto 2022 . Ĝis nun estas 2755 tekstoj   Rss  Indekso  Privata spaco  Kontakto
Venonta kongreso | SAT-kulturo | Libroj | Dokumentoj | SAT-organo | Frakcioj | Fakoj | Informoj | Ligoj | Arĥivo | Membriĝi
Germana ‑ Deutsch

In der gleichen Rubrik

puce 100 Jahre SAT
puce Weltkrise des Kapitalismus und Welt-Arbeiterkongress
puce Deklaration des SAT-Kongresses 2011
puce SAT-Tagung in Sarajevo thematisiert die jüngste Geschichte
puce Deklaration des SAT-Kongresses 2012
puce Jalta 2012: Strandleben, Ausflüge und Bildung
puce Saint-Imier 2012
puce Deklaration des SAT-Kongresses 2013
puce SAT tagte in Madrid: Radikale Atmosphäre auf Kongress mit Kulturschwerpunkt
puce Erklärung 2014
puce Deklaration des 88. SAT-Kongresses in Nitra 2015
puce „Weltweit“ nicht nur dem Namen nach
puce Erklärung und Leitresolution 2016
puce Erklärung des 90. SAT-Kongresses 2017
SPRACHE UND ÜBERSETZUNGEN DES ARTIKELS

Deklaration des 95. SAT-Kongresses 2022

Der 95. Kongress des Anationalen Weltbundes (SAT), der vom 29. Juli bis 1. August 2022 durch das Internet stattfand,

1. bedauert das Anwachsen von Nationalismus in vielen Ländern, der kriegsträchtige internationale Spannungen erzeugt und die internationale Zusammenarbeit behindert, die zur Bekämpfung der ökologischen Zerrüttung des Planeten notwendig ist;

2. verurteilt den Angriffskrieg Russlands scharf, solidarisiert sich mit den Menschen in der Ukraine, die leiden, Widerstand leisten oder flüchten müssen, solidarisiert sich ebenfalls mit den Menschen in Russland, die leiden oder gegen den Krieg sind, entsprechend auftreten und dafür verfolgt werden, und solidarisiert sich mit Menschen überall in der Welt, die gegen Kriege Stellung beziehen und Geflüchtete unterstützen;

3. verurteilt auch alle anderen zur gleichen Zeit in der Welt stattfindenden Kriege und aggressiven Besatzungen scharf, wie u. a. in Syrien, Jemen, der DR Kongo, Palästina, Westsahara;

4. fordert in der längeren Perspektive, dass Kriege nicht mehr Instrument von Politik und Wirtschaftsinteressen sein sollen, und fordert dementsprechend die Auflösung aller Militärbündnisse einschließlich NATO, wobei diese durch kollektive Sicherheitssysteme zu ersetzen sind, an denen alle betroffenen Staaten teilnehmen, und deren Kernziel Abrüstung sein soll;

5. nimmt betrübt zur Kenntnis, dass das schon seit mehr als 200 Jahren neutrale Schweden, in dieser Beziehung beispielgebend für andere Länder, und das seit mehr als 70 Jahren neutrale Finnland durch Beitritt zu einem Bündnis ihre militärische Neutralität aufgegeben haben;

6. verurteilt die Verfolgung derer, die im Krieg auf beiden Seiten Berichterstattung leisten bzw. mit anderen, staatlichen Interessen entgegenstehenden Angelegenheiten befasst sind, und unterstützt die Arbeit von Journalisten;

7. stellt fest, dass wachsende Ausgaben mehrerer Staaten für Kriegswerkzeug, sowie das Erstarken militärischer und wirtschaftlicher Blöcke, den Interessen arbeitender Menschen abträglich und für das Wohl der Völker bedrohlich sind;

8. unterstützt indigene Völker, die in Kanada, USA, Brasilien und anderen Ländern die eigenen Territorien und Rechte gegen kapitalistische Extraktion verteidigen, und verurteilt die Intensivierung der durch den Ukraine-Krieg bedingten Energieextraktion;

9. protestiert gegen den „juristischen Krieg“, der mitunter unter Beteiligung der reaktionärsten Teile der Justizmaschinerie gegen Arbeiter, Pazifisten usw. in vielen Ländern geführt wird;

10. solidarisiert sich mit den Familien der Opfer des Unfalls in Seoul – bei dem drei Arbeiter durch Überschwemmung ums Leben kamen – Familien, die weiter für eine angemessene Entschädigung durch zuständige staatliche und betriebliche Stellen kämpfen, und fordert sicherere Arbeitsbedingungen für alle Arbeitenden weltweit;

11. stellt fest, dass verschiedene Kirchen versuchen, die Trennung zwischen Kirchen und Staat aufzulösen, wodurch Probleme in Bioethik, Schulprogrammen, und in Bezug auf Kriege, wie zurzeit zwischen der Ukraine und Russland, enstehen;

12. unterstützt die Selbstorganisation von LGBT-Personen zur Verteidigung ihrer Rechte, und verurteilt Aktivitäten von Kirchen, Staaten und anderen Akteuren, die die Verfolgung von LGBT-Personen ermutigen.

 

Sennacieca Asocio Tutmonda (SAT)

67 av. Gambetta
FR - 75020 Paris

Retadreso : kontakto_ĉe_satesperanto.org
Pri financaĵoj : financoj_ĉe_satesperanto.org
Retejo : http://satesperanto.org/
Tel : (+33) 09 53 50 99 58

Poŝtkonto n-ro 1234-22 K, La Banque Postale, Paris
IBAN : FR41 2004 1000 0101 2342 2K02 064
BIC : PSSTFRPPPAR
Konto de SAT ĉe UEA : satx-s
Konto de SAT ĉe PayPal : financoj_ĉe_satesperanto.org

Por renkontiĝi kun SAT-anoj en Parizo, informiĝu ĉe la sidejo de SAT-Amikaro

Se vi havas demandojn pri SAT, skribu al la SAT-oficejo en Parizo
aŭ al via peranto

Pri teknikaj problemoj sur la paĝo, skribu al paĝo-aranĝulo.

Privata ejo
Danke al spip

fabrikita en esperantio